Reinigungstechnik

 

Prozessanalyse und Beratung

Im Rahmen einer Beratung von Unternehmen zur Verfahrens- bzw. Technologieauswahl für Reinigungsvorgänge werden dem Kunden strukturierte und effiziente Problemlösungen angeboten. Eine innovative, strukturierte Ideenfindung sowie eine hocheffiziente Dokumentation der Vorgehensweise im Problemlösungsprozess basieren dabei auf Methoden des Innovationsmanagements. Ein wichtiges Instrument stellt zudem die Simulationstechnik dar.

 

Reinigungstechnologien

Die Allianz Reinigungstechnik stellt eine Vielzahl unterschiedlicher Reinigungstechnologien zur Verfügung, die bedarfsgerecht für industrielle Reinigung ausgewählt, angepasst und eingesetzt werden. Die angebotenen Reinigungstechnologien ermöglichen eine schonende Feinstreinigung bei partikulärer und filmischer Verunreinigung bis hin zur Entfernung von Alt-, Stör- oder Funktionsschichten.

 

Systementwicklung, Anlagen- und Komponentenbau

Zur flexiblen Reaktion auf Marktveränderungen können Kunden der Allianz Reinigungstechnik autonome und modulare Komplettlösungen für Reinigungssysteme angeboten werden. Die Kompetenzen der beteiligten Institute liegen dabei in der systematischen Konzeption, Konstruktion und Realisierung von Reinigungssystemen und deren Teilsystemen. Der Anspruch der Allianz integrierbare Lösungen anzubieten, führt dazu, dass in vorhandenen oder auch neu zu entwickelnden Anlagen und Systemen modular aufgebaute Komponenten implementiert werden können.

 

Prozess- und Schadensanalytik

Verunreinigungen wie Partikel, Ölfilme und andere unerwünschte Störstoffe beeinträchtigen nicht nur das Aussehen eines Werkstücks, sondern auch dessen korrekte Weiterverarbeitung und bestimmungsgemäße Endfunktion. Steigende Anforderungen an die Funktion und Zuverlässigkeit, Null-Fehler als Qualitätsziel und nicht zuletzt die Verbesserung bestehender Produkte erfordern zunehmend den Einsatz oberflächenanalytischer Techniken, um die Ursachen von Störungen bzw. die Herkunft von Partikeln oder filmischen Rückständen aufzuklären und den Produktionsprozess zu beherrschen.

 

Partikelanalyse und Sauberkeitskontrolle

Der Zustand eines Bauteils bezüglich der vorhandenen Partikelverunreinigung stellt ein funktionales Qualitätsmerkmal dar, dessen mengenmäßige Erfassung von den angewandten Prüfmethoden abhängig ist. Schon kleinste partikuläre Verunreinigungen können zum Ausfall eines Bauteils oder einer Baugruppe und damit zum Ausfall der technischen Anlage bzw. Maschine selbst führen.

 

Qualitätssicherung

Sichere Prozesse sind die Voraussetzung für reproduzierbare Produktqualitäten. Insbesondere die Kenntnis der kritischen Einflussgrößen auf Reinigungsprozesse und die Prozessbeherrschung zählen zum Schlüssel-Know-how für die Planung und Sicherstellung der Prozessfähigkeit. Um sicherzustellen, dass das erzielte Reinigungsergebnis bis zum Endabnehmer bzw. bis zum nächsten Arbeitsschritt unverändert bleibt, bedarf es einer umfassenden Qualitätssicherungsstrategie für die Reinigungskette. Dies bezieht den Ausgangszustand des Reinigungsgutes, die Reinigung selbst als auch die Überprüfung der Reinigung und die nachfolgenden Produktions- und Logistikschritte mit ein.

 

Bauteile und Halbzeuge

Für die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte ist die technische Reinheit von Halbzeugen, Bauteilen, deren Funktionsflächen sowie der Fertigungsumgebung unabdingbar.

 

Oberfächenbehandlung vor der Beschichtung

Die Funktionalität technischer Materialien hängt entscheidend von deren Oberflächen ab. Aus diesem Grund werden zahlreiche Beschichtungstechnologien eingesetzt, um den Oberflächen der verschiedensten Grundmaterialien neue oder verbesserte Funktionen zu geben, wie beispielsweise Reibungsminderung, Verschleißschutz, Korrosionsschutz oder auch dekorative Eigenschaften.

 

Hygienerelevante Bereiche

Die hygienisch einwandfreie Produktion von Gütern, wie Lebensmitteln, medizintechnische Produkte, Produkte aus dem Bereich Life Sciences und aus dem Bereich der Bioverfahrenstechnik, rücken zunehmend in das öffentliche Interesse. Durch immer spezifischere und geringere Toleranzgrenzen der festgeschriebenen gesetzlichen Rahmenbedingungen wachsen in diesem Bereich die Anforderungen an die Reinigung. Saubere, hygienische oder gar sterile Produktionsumgebungen bzw. eine entsprechende Reinigungs- und Qualitätskontrolle der Endprodukte nehmen somit eine herausragende Bedeutung im Herstellungsprozess ein.

 

Aus- und Weiterbildung

Bei der Analyse von Reinigungsproblemen oder bei der Auswahl von Reinigungsverfahren fehlt es oft an der notwendigen Systematik bzw. Methodik. Dieses Wissen kann bisher nicht in einem Ausbildungsberuf oder Studium erlernt werden. Somit fehlt es in der Industrie an qualifiziertem Know-how und Mitarbeitern.Aus diesem Grund bietet die Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik verschiedene. Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen an, wie das Grundlagenseminar Reinigungstechnik – Reinigung in der Produktion sowie die themenspezifischen Industriearbeitskreise und Seminare. 

Aktuelles

Kontakt

Sie haben eine Fragestellung zur Reinigung in der Automobilindustrie bei der wir Sie unterstützen können? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.