Düsensimulation

Projekte

Produktentwicklung

Um die Ecke strahlen


Zur Reinigung von Rohren und kleinen Kavitäten bedarf es Strahldüsen, bei denen das Strahlmittel umgelenkt werden kann. Üblicherweise erfolgt diese Umlenkung ausschließlich über ein physikalisches Hindernis mit einer entsprechenden mechanischen Belastung des Strahlmittels. Damit Verbunden ist jedoch ein Leistungsverlust im Strahlprozess. Für die Umlenkung von empfindlichen Trockeneispellets wurde daher der innovative Lösungsansatz des Umlenkes mittels Druckluft evaluiert. Unter Verwendung von Zweischlauch-strahlsystemen wird dabei ein Druckluftstrom zum Transport des Strahlmittels und ein weiterer Druckluftstrom zur Umlenkung und Beschleunigung der Pellets genutzt. Eine neue Düsentechnik sorgt jetzt für deutlich bessere Reinigungsergebnisse bei kleinen Kavitäten.

Die neue Umlenkdüse reduziert Geschwindigkeits- und Masseverluste bei der Umlenkung und erhöht deutlich die Reinigungsleistung im Vergleich zu konventionellen Düsen. Aktuell arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK an einer weiteren Miniaturisierung, mit der neue Anwendungsbereiche erschlossen werden sollen. Das neue Düsenkonzept soll veraltete, umweltbelastende Verfahren im MRO-Sektor ersetzen.

Aktuelles

Kontakt

Sie haben eine Fragestellung zur Reinigung in der Automobilindustrie bei der wir Sie unterstützen können? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.