Erzählen Sie mal... Interview mit einem Mitglied der Fraunhofer Reinigungstechnik

In unserer neuen Interview-Reihe wird stellen wir Ihnen in jedem Newsletter ein Mitglied aus der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik einmal näher vor. Erhalten Sie diesmal einen Einblick in die Ziele und Möglichkeiten der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik und einige persönliche Noten. Zum Auftakt stellt sich der aktuelle Sprecher der Allianz-Reinigungstechnik vor. Lesen Sie mehr über Herrn Frank-Holm Rögner aus dem Fraunhofer FEP, Dresden.

© Fotolia

Wie bist Du zur FAR gekommen?

Ich hatte gerade eine schwierige und langwierige Planung und Beschaffung einer sehr speziellen Reinigungsanlage für metallische Bänder und Bauteile für die neu errichtete PVD-Beschichtungsanlage MAXI am FEP hinter mir, die einen enormen Lernprozess im Bereich der Reinigungsprozesse für mich bedeutete, als von Dr. Wissenbach (Fraunhofer ILT) eine Fraunhofer-interne Umfrage kam, wer sich alles mit Reinigungsprozessen beschäftigt und Interesse an einer Zusammenarbeit hat. Nach einigen Treffen mit unterschiedlicher Beteiligung führte das zur Gründung der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik im Oktober 2002, in der ich seitdem mitarbeite.

Welches Ziel hast Du Dir als neuer Sprecher der Allianz gesetzt?

Die Reinigung von Oberflächen in der industriellen Produktion steht aktuell in einer herausfordernden Situation was die zunehmende Automatisierung der industriellen Produktion generell betrifft und dem Spannungsfeld zwischen steigenden Sauberkeitsanforderungen und einem enormen Kostendruck. In dieser Phase ist es Aufgabe und Herausforderung zugleich, die hervorragenden Möglichkeiten der FAR auszubauen, um die führende Rolle als Kompetenz-Zentrum der Reinigungstechnik zu stärken und ein attraktiver Forschungs-Partner für unsere Kunden zu bleiben. Die Nutzung Künstlicher Intelligenz, innovative Prozess-Sensorik und umweltverträgliche Reinigungsprozesse sind nur einige wenige Beispiele für aktuelle Entwicklungsrichtungen. Das alles erfordert eine exzellente Bildung von Personal, das sich in der Produktion mit Reinigungsprozessen befassen muss. Deshalb wird auch ein wesentlicher Schwerpunkt der Ausbau der Aktivitäten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sein. Nicht zuletzt steht die FAR an der Schwelle, ihre Aktivitäten international auszudehnen, um der globalisierten Produktion Rechnung zu tragen. Das wird ein weiterer Schwerpunkt sein.

Was möchtest Du den Kunden der FAR mit auf den Weg geben?

Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur der Autobahn zum nächsten Termin. Bei 200 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit könnten Sie es, wie immer, gerade so schaffen. Dann raubt Ihnen eine Staubwolke komplett die Sicht. Vollbremsung! Der Wagen schlingert, Sie werden in den Gurt gepresst, alle Assistenzsysteme greifen ein. Nach endlos erscheinenden Sekunden ohne Orientierung lichtet sich die Sicht und Sie sehen, dass Sie gerade noch so einem Frontalcrash entkommen sind, während der Wagen ausrollt. Was tun Sie jetzt?
1. Sie treten das Gaspedal durch, scheren links aus und versuchen mit 210 km/h wieder in den eng getakteten Zeitplan zu kommen?
2. Sie halten auf dem Seitenstreifen an, informieren Ihre Familie, atmen tief durch, sind dankbar, dass es all die Assistenzsysteme gab, die Sie vor größerem Schaden bewahrt haben und fahren vorsichtig in die nächste Werkstatt, um alles prüfen zu lassen. Alles andere ist für diesen Moment erst einmal unwichtig?
Auf solch einem Schlingerkurs befinden wir uns auch in der aktuellen Covid-19 Situation. Wie werden wir danach wieder starten? Wir haben es in der Hand!
Denken Sie immer darüber nach, was Ihnen die qualitätssichere Reinigung Ihrer Bauteile Wert ist und berücksichtigen Sie dabei, dass bei jedem ungenügend gereinigten Teil die gesamte vorherige Wertschöpfung zunichte gemacht und es damit wertlos wurde. Rettende „Assistenzsysteme“ sind in diesem Fall immer gut ausgebildete Fachkräfte für Ihre Reinigungsprozesse. Wir unterstützen Sie dabei!

Was bietet das Fraunhofer FEP in der Reinigungstechnik an?

Das FEP als eines von 10 Mitgliedsinstituten der FAR ist auf den ersten Blick ein Forschungsinstitut für Oberflächentechnologien. Jede Oberflächenbehandlung, sei es eine z.B. Beschichtung oder Strukturierung erfordert eine geeignete Vorbehandlung bzw. Reinigung der jeweiligen Substratoberfläche, um die gewünschte Schichthaftung und Funktionalität der Oberfläche zu erreichen. Damit hat das FEP eine langjährige Erfahrung in verschiedensten Reinigungstechnologien und entsprechender Oberflächenanalytik, angefangen mit klassischen wässrigen Reinigungsverfahren bis hin zur Niederdruck-Plasma Feinstreinigung vor der PVD-Beschichtung. Sowohl die extremen Anforderungen bei der Mikroelektronik-Fertigung als auch robuste Prozesse für die Reinigung von schnell bewegten Stahlbändern spielen im FEP eine Rolle. Speziell auf den Gebieten der Medizin-, Bio- und Pharmatechnologie arbeitet das FEP an der Schnittstelle von Reinigung und Sterilisation.

Was macht Dich zu einem kompetenten Partner in der Reinigungstechnik?

Wenn man in der industriellen Reinigungstechnik erfolgreich sein will, ist ein interdisziplinäres Verständnis in Verbindung mit einem kriminalistischen Spürsinn von großem Vorteil. Beides habe ich mir in den vergangenen fast 20 Jahren in der industriellen Bauteilreinigung durch die Zusammenarbeit mit unzähligen kompetenten Partnern angeeignet. Physiker zu sein, hilft dabei.

Was wünschst Du Dir für die Branche?

Die Anerkennung, die dieser wichtige Fertigungsschritt in der Produktion verdient.

Was braucht es dringend, damit auf dem Gebiet der Reinigungstechnik der nächste große Schritt gegangen werden kann?

Wenn es gelingt, die Reinigung in der Produktion nicht nur logistisch und verfahrensseitig in eine geschlossene Fertigungskette einzugliedern, sondern auch die Möglichkeiten der Digitalisierung und Automatisierung konsequent zu nutzen, wird das einen großen Schritt für die Reinigungstechnik in Richtung eines wirklichen Fertigungsverfahrens bedeuten.

Reinigungstechnik – ein hidden champion. Was ist deine Vision, wie siehst du die Position der FAR aktuell und wo soll die Reinigungstechnik in Zukunft stehen (welchen Stellenwert einnehmen)

wahrscheinlich schon unter 2. beantwortet

Wo sollte angesetzt werden, um die Reinigungstechnik in den Fokus der Unternehmen zu rücken und wie kann die FAR dabei helfen?

Was bietet die FAR ihren jetzigen und künftigen Kunden?

Wie steht es mit Themen der Nachhaltigkeit bei der Allianz Reinigungstechnik? Wird auch hieran geforscht und entwickelt?

Was bietet die FAR international an, sind die Services auch für Partner aus dem Ausland zugänglich?